Prag Marathon 2024 - "Run Czech"

Am Samstag gings mit dem Zug an den Flughafen Zürich Kloten. Wegen eines Personenunfalls konnte mein Zug aber kurz vor Zug nicht mehr weiterfahren, was mich sämtlicher Zeitreserven beraubte und zu pragmatisch-unkonventionellem Handeln zwang: Als wir aus dem Zug gelassen wurden, achtete ich mich explizit auf Fremdsprachen und etwas aufgeregt wirkende Personen. Ich verband damit die Hoffnung, dadurch Personen eruieren zu können, die ebenfalls möglichst rasch zum Flughafen mussten. Das ging auf: Bald schon waren wir eine vierköpfige Schicksalsgemeinschaft - 2 Amis und 1 Grieche, die sich ein UBER-Taxi organisiert und die Kosten dafür teilte. Am Ende hatte ich am Flughafen immer noch genügend Zeit, wobei die Wartezeiten vor der Sicherheitskontrolle und dem Gate eigentlich wegfielen.

 

In Prag angekommen, beschaffte ich mir einen 3-Tages-ÖV-Pass und fuhr mit dem Bus zur Marathon-Expo im Moldau-Bogen, fasste die Startnummer und organisierte mir ein Zimmer. Dieses fand ich via "Booking" preiswert am Wenzelsplatz und bezog es kurz danach. Am Abend schlenderte ich durch die Altstadt der goldenen Stadt und war erstaunt über die nach wie vor grossen Menschenmassen.

 

Am nächsten Tag machte ich mich ab 06.30h bereit, frühstückte und verschob mich zum Start-/Zielbereich auf dem alten Marktplatz (astronomische Uhr etc.). Los gings um 09.00h, wobei es dann bereits sehr warm war (20°C). Der Lauf führte vorbei an den zahlreichen Schönheiten Prags und zeigte mir auch Quartiere, die ich bislang noch nie betrat. Die letzten paar Kilometer verlangten dann noch etwas Disziplin, doch war bei mir stets alles "im grünen Bereich". Glücklich überquerte ich nach 4:24h die Ziellinie und freute mich über meinen 25. Marathon-Finish.

 

Nach Dusche im Hotel gönnte ich mir Bier und die feine böhmisch-mährische Küche und schlenderte erneut durch die Gassen - locker und stets mit einem Auge nach gemütlichen Bars, deren es zahlreiche gibt :-)